Zum Abdecken großer Arbeitsbereiche sind stationär installierte Handhabungsgeräte eher ungeeignet. Verfahreinrichtungen für die Achsen X und Y ermöglichen ein Umsetzen der Werkstücke über größere Entfernungen. Die Verwendung von Fahrantrieben hilft beim Bewegen von schweren Lasten. Je nach Anwendungsfall werden Schienensysteme mit Profilen aus leichtem Aluminium oder robustem Stahlblech eingesetzt. Wenn möglich, ist den präzisen Aluminiumprofilen aufgrund der niedrigen Bewegungskräfte, der bemerkenswerten Laufruhe und die höheren Flexibilität der Vorzug zu geben.

 

Das geringe Eigengewicht und die hohe Stabilität der Aluminium-Kranprofile aufgrund des innovativen Designs von Hohlkammerprofilen, kombiniert mit den leichten Fahrwagen und gleichmäßiger Lastverteilung auf alle tragenden Laufrollen garantieren perfekten Leichtlauf und hervorragende Ergonomie. Im Vergleich zu Kransystemen aus Stahlblech muss beim Aluminium-Schienensystem nur in etwa das halbe Gewicht beschleunigt, bewegt und gebremst werden.

 

Das fein abgestufte Profilsortimentes umfasst vier Profiltypen, wobei für alle Profile nur ein Fahrwagentyp und ein Aufhängungstyp verwendet werden. Für das Profil S, M, und L gibt es nur einen Typ Endanschläge. Die Auslegung der Profile erfolgt für eine maximale Durchbiegung f < l/500. Das Aluminium-Schienensystem ist ein Baukastenmit Vorteilen, besonders in Bezug auf Montagefreundlichkeitund die Erweiterungsmöglichkeiten. Mit einfachen Flachstahl Nutensteinen sind Anbauten möglich. Der sehr geringe Montageaufwand, besonders im Vergleich zu Stahlprofil Systemen, verkürzt die Montagedauer vor Ort und reduziert die Montagekosten. Die Kombination von präzisen Aluminium-Profilen und Fahrwerken mit wälzgelagerten Laufrollen ergibt eine zuverlässige, langlebige und wartungsarme Einrichtung.

 

Beinahe alle Handhabungsgeräte aus unserem Programm können mittels einer Verfahreinrichtung mobil werden. Die Manipulatoren VECTOR können manuell oder mit Antrieb in einer einachsigen Schienenbahn (Achse X) verfahren werden. Eine 1-Träger-Schienenbrücke unter der Schienenbahn genügt, um das Seilhubgerät VECTOR VS in zwei Achsen (X / Y) verschieben zu können. Die vertikalen Hubachsen des Typs VECTOR linear oder das Regalbediengerät IHF-Depomat laufen in 2-Träger-Schienenbrücken. Das Verfahren erfolgt in beiden Achsen von Hand oder, bei höheren Gewichten mittels Fahrantrieben.

 

Als Verbindungselement vom Handhabungsgerät zum Schienensystem dient der Deckenwagen. Einige Geräte sind ist um die Hochachse drehbar, andere verfügen über Drehlagerungen am Greifmittel. Der Deckenwagen kann unter einer Schienenbrücke oder direkt unter einer Schienenbahn verfahren werden.

 

Die Schienenbahn wird mit mehreren Befestigungen an einem Stahlbau abgehängt. Die Ausführung des Stahlbaus hängt im Wesentlichen von baulichen Voraussetzungen ab. Grundsätzlich unterschieden wird zwischen den auf dem Boden aufgeständerten Stahlbauportalen und von den Hallenbindern abgehängten Konstruktionen. Seltener sind von den Hallenstützen seitlich auskragende Ausführungen.

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com